Über uns

Wir bringen Menschen aufs Rad

Radfahren macht Spaß, hält fit und ist gut für die Umwelt. In der Freizeit gehört das Fahrrad längst selbstverständlich dazu, aber wir bei JobRad glauben, dass das Rad noch weit mehr ist: nämlich ein ernsthaftes Verkehrsmittel für den Alltag, in vielen Fällen sogar das ideale.

Die Geschichte

Die Geschichte von JobRad beginnt 2007 mit Frust: Ulrich Prediger arbeitet bei einer Medizintechnikfirma im Raum Freiburg und hat einen Dienstwagen. Der steht allerdings die meiste Zeit nur zu Hause rum, denn mit dem Fahrrad absolviert er seinen Arbeitsweg nicht nur schneller, sondern kommt auch entspannter und motivierter im Büro an. Logisch wäre daher ein Dienstfahrrad – aber sein Arbeitgeber lehnt das ab.
Das ist im Jahr 2008 die Initialzündung zur Gründung der LeaseRad GmbH.

Das Ziel: das Dienstfahrrad als gleichwertige Alternative zum Dienstwagen in Deutschland etablieren. Denn die ganze Gesellschaft profitiert von den positiven Auswirkungen des Radfahrens.
Radfahren ist Mobilität, Gesundheitsprogramm, gelebter Klimaschutz und Spaß in einem. Mit der Geschäftsidee gewinnt Ulrich Prediger einige Gründerpreise. Die Realität der ersten Jahre ist dennoch hart: trotz hartnäckigem Klinkenputzen finden sich nur wenige Unternehmen, die die Kosten für Dienstfahrräder übernehmen möchten – dabei sind die doch um ein Vielfaches geringer als beim Auto.

Die junge Firma wächst personell langsam an, doch geben neben engagierter Arbeit zwei gute Fügungen den entscheidenden Ausschlag. Zunächst lernt Ulrich Prediger Holger Tumat kennen. Auch er hat bereits ein Unternehmen für E-Bike-Vermietung im Tourismusbereich gegründet.
Als sich die Wege der beiden Gründer im Jahr 2011 kreuzen, beschließen sie, ihre Unternehmen zusammen zu legen und gemeinsam das Dienstfahrrad groß zu machen. Ulrich Prediger und Holger Tumat verbindet nicht nur die Gründungserfahrung und die Liebe zum Fahrrad, sondern auch der gemeinsame christliche Glaube. Dieser Glaube und Werte wie die Bewahrung der Schöpfung, Nächstenliebe und Gerechtigkeit helfen bei der Justierung der täglichen unternehmerischen Entscheidungen: es geht um jeden einzelnen Menschen, ihn zu achten und wertzuschätzen – und auf dieser Basis wirtschaftlich zu arbeiten.

Ein Baustein zum Erfolg fehlt noch: Steuerlich sind Dienstwagen seit den 1990er Jahren durch die sogenannte 1 %-Regel privilegiert – an Dienstfahrräder hatte damals noch niemand gedacht. Das sollte sich im November 2012 ändern.
Die zuvor geltende Ungleichbehandlung konnten wir zusammen mit vielen Verbänden mit einer breit angelegten Informationskampagne bei den Finanzbehörden korrigieren. Seither werden Diensträder und Dienstwagen steuerlich gleich behandelt. Damit haben wir die steuerlichen Voraussetzungen für eine umfangreiche Nutzung von Fahrrädern im betrieblichen Einsatz erreicht.
Unter der Marke JobRad bieten wir seither Dienstfahrrad-Leasing für Angestellte und Selbständige in Deutschland an. Als Pioniere haben wir einen boomenden Markt geschaffen, sind Marktführer und Impulsgeber.
Mit der Erfahrung aus der Zusammenarbeit mit mehreren Tausend JobRad-Arbeitgebern und JobRad-Fachhändlern und über einer Million JobRad-Berechtigter in den Unternehmen verbessern wir unser Produkt kontinuierlich, um noch mehr Menschen aufs Rad zu bringen.

Auch Sie können JobRad!

Mittlerweile bieten mehr als 4.800 Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Dienstfahrräder über JobRad an. Ein JobRadler hat die freie Auswahl bei über 4.000 Fachhändlern: Egal, ob Stadtrad, Rennrad, MTB, Pedelec, Liege- oder Lastenrad, jedes Rad kann ein JobRad sein — Ihr JobRad!

 

icon-sendmail

Sie wollen mehr erfahren?

Dann rufen Sie uns an (0761 205515-0) oder schreiben Sie uns!

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!

 

icon-stars

Karriere bei JobRad

Wir heuern an! Unsere Stellenausschreibungen.