JobRad verstärkt Fachhandelsbetreuung

Der Dienstradleasinganbieter JobRad baut seine Fachhandelsbetreuung im deutschlandweiten Außendienst weiter aus. Bereits seit Juni ist Michael Rogg neuer direkter Ansprechpartner für Fahrrad-Fachhändler im Raum Frankfurt sowie im Großraum Mainz, Mannheim und Saarbrücken.

Montag, 3. September 2018

Michael Rogg, selbst begeisterter Hobbyradsportler, ist ausgebildeter Zweiradmechanikermeister. Durch sein eigenes Radgeschäft kam der 39-jährige erstmals mit Dienstfahrradleasing in Berührung. Das JobRad-Modell überzeugte Rogg von Anfang an, so dass er nun ehemalige Kolleginnen und Kollegen fachkundig über das Konzept berät.

Rogg: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und bin davon überzeugt: Dienstradleasing-Konzepte wie JobRad bergen für den Fahrrad-Fachhandel ein enormes Potenzial. Von der JobRad-Vision bin ich begeistert und freue mich über jeden, der ebenfalls seine Leidenschaft für das Radfahren entdeckt.“ 

Nina Hartmann

Downloads

Über JobRad

Die Marke JobRad wurde 2008 von dem begeisterten Alltagsradler Ulrich Prediger ins Leben gerufen. JobRad ist Pionier und Marktführer im Dienstradleasing. Arbeitgeber erhalten eine Rundum-Dienstleistung im Hinblick auf die Abwicklung von Leasing und Überlassung: Arbeitnehmer suchen sich ein Fahrrad oder E-Bike nach ihren Wünschen aus – der Arbeitgeber least das JobRad und überlässt es dem Mitarbeiter zur freien Nutzung. Im Gegenzug behält er einen kleinen Teil des Bruttogehalts des Jobradlers ein und bedient damit die Leasingrate. Weil das neue Dienstrad lediglich nach der 1 %-Regel versteuert wird, sparen Jobradler gegenüber einem Direktkauf deutlich. Unternehmen können sich mit JobRad also über motiviertere, aktivere Mitarbeiter und eingesparte Stellplätze freuen. Und natürlich profitiert nicht zuletzt die Umwelt. Bereits über 10.000 Arbeitgeber mit mehr als 1,5 Millionen Beschäftigten in ganz Deutschland, zum Beispiel Bosch, SAP und Deutsche Bahn, setzen auf JobRad.

Weitere Presseinformationen und Bilder zu JobRad finden Sie unter: www.jobrad.org/presse