Wichtige Informationen: Service-Verzögerungen bei JobRad

Deutschland steigt aufs (Dienst-)Rad

Seit der Wiedereröffnung erleben die Fahrradläden einen beispiellosen Ansturm. Doch dieser unverhoffte Boom bringt auch Schwierigkeiten mit sich. Um eine zweite Welle des Coronavirus zu verhindern, gilt es zahlreiche Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, die den Geschäftsbetrieb nicht leichter machen.

So auch bei JobRad. Der Bestelleingang ist außergewöhnlich – und erfreulich – hoch: Gemeinsam mit Ihnen bringen wir mehr Menschen denn je aufs Rad. Gleichzeitig arbeiten wir seit Mitte März aus dem Homeoffice.

Trotz des engagierten Einsatzes unseres gesamten Teams können wir derzeit längere Wartezeiten bei Serviceanfragen nicht vermeiden.

So nutzen Sie unsere Services optimal

  • Stellen Sie schriftliche Anfragen über die Ticket-Funktion im Fachhändlerportal – auf diese Weise können wir Ihre Anfrage zuordnen und optimal bearbeiten. Alternativ richten Sie E-Mails an fachhandel@jobrad.org.
  • Bitte wählen Sie bei telefonischen Fragen die 0761 205515-500 – auf diese Weise erreichen Sie uns direkt.
  • Wenn es Ihnen möglich ist, empfehlen wir, Abrechnungen vor 9 Uhr oder nach 17 Uhr vorzunehmen. Auf diese Weise helfen Sie mit, die Last im Fachhändlerportal gleichmäßig zu verteilen.
  • Weisen Sie bitte Ihre Kunden darauf hin, dass unter diesen außerordentlichen Umständen die Bearbeitung einer Bestellung – nach Freigabe durch den Arbeitgeber – bei JobRad derzeit bis zu 10 Werktage benötigen kann. Ein Vorziehen einzelner Bestellungen ist aus Gründen der Fairness und Effizienz nicht möglich.

Wir bauen unsere Infrastruktur und personellen Kapazitäten mit Hochdruck aus und hoffen, zeitnah allen unseren Kunden und Geschäftspartnern wieder den gewohnten Service zu bieten.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis in diesen besonderen Zeiten!