Mehrwertsteueranpassung 2021: Informationen für JobRad-Fachhandelspartner

Zum Jahreswechsel steigt die Mehrwertsteuer wieder auf 19 % – und hier finden Sie alle relevanten Informationen. Unsere Leitlinien für die Umstellung: geringstmöglicher Aufwand für Sie – bei steuerlicher Korrektheit. 

info

Sie suchen Informationen zur Mehrwertsteuersenkung im zweiten Halbjahr 2020? Bitte besuchen Sie unsere Info-Seite Häufige Fragen zur Senkung der Mehrwertsteuer

Was Sie jetzt beachten sollten

help

Ich erstelle 2020 ein Angebot, aber das JobRad wird voraussichtlich erst 2021 übergeben. Was muss ich beachten?

question_answer

Nichts.

Sollte eine Anpassung des Mehrwertsteuersatzes nötig sein, nehmen wir diese für Sie vor. 

Der Nettowert – die Grundlage unserer Geschäftsbeziehung – bleibt unverändert.

help

Was ist bei Abrechnungen zu beachten?

question_answer

Grundsätzlich gilt: Rechnen Sie JobRäder oder erbrachte Leistungen stets zeitnah ab.

Deshalb bitten wir Sie:

  • Rechnen Sie im Jahr 2020 übergebene JobRäder 2020 ab.
  • Rechnen Sie im Jahr 2020 erbrachte JobRad-Inspektionen und FullService-Leistungen 2020 ab.

Auf diese Weise schließen Sie mögliche aufwändige Korrekturen bei Abrechnungen aus.

help

Welche Auskünfte kann ich JobRadlern geben?

question_answer

Für die allermeisten JobRadler ist die Mehrwertsteuer ohne Bedeutung. Ihr Arbeitgeber ist vorsteuerabzugsberechtigt und damit entrichten sie keine Mehrwertsteuer.

JobRadler, deren Arbeitgeber nicht-vorsteuerabzugsberechtigt ist, haben während der Senkung geringfügig niedrigere Raten entrichtet – ab 2021 gelten für sie wieder die ursprünglichen Raten.

Alle Informationen für JobRadler und Interessenten finden Sie hier.

Sie haben noch weitere Fragen? Wir helfen gerne weiter! Eine E-Mail an fachhandel@jobrad.org genügt.